Guthabenzinsen | Guthabenverzinsung für Ihr Geld

Begriffsdefinition Guthabenzinsen bzw. Guthabenverzinsung

Guthabenzinsen sind Zinsen auf Geldbeträge, die auf Girokonten liegen, beispielsweise der monatliche Gehaltseingang. Der Begriff Guthaben deutet bereits die Herkunft an, da sich ein Girokonto natürlich auch im Soll befinden kann.

In den letzten Jahren (Jahrzehnten) wurden die Guthabenzinsen bei Girokonten Stück für Stück zurückgefahren, so dass man heutzutage bei einem „Offline“ Anbieter meistens keine Guthabenzinsen mehr gutgeschrieben bekommt. Infolge dessen kamen Alternativen mehr ins Rampenlicht, das Festgeld und das Tagesgeld.

Guthabenverzinsung - Alternative Tagesgeld / Festgeld

Vorteile von Tagesgeld und Festgeld sind sicherlich die vergleichsweise mit einem Girokonto hohe Guthabenverzinsung, bei einer – je nachdem ob Tagesgeldkonto oder Festgeldkonto – überschaubaren Mindestanlagedauer. Aber Tagesgeldkonten unterscheiden sich nicht nur durch die zugesagten Guthabenzinsen. Gerade im Bereich der Neukundengewinnung kann man in den Genuss von Gutscheinen oder auch zeitlich befristeten Sonderkonditionen für die Guthabenzinsen kommen. Dies allerdings macht einen objektiven Vergleich der Tagesgeldkonten zusätzlich schwerer. Daher empfiehlt es sich einen aktuellen Tagesgeldvergleich oder einen Festgeldzinsen Vergleich zu nutzen, der mehr als nur die jeweiligen Guthabenzinsen berücksichtigt.

Vorteile Girokonten mit Guthabenverzinsung

Was aber wäre der Vorteil von Girokonten mit Guthabenverzinsung? Sicherlich kennt jeder die Situation, dass sich immer ein gewisser Betrag auf dem Girokonto, sei es der monatliche Geldeingang – in der Regel ohne Guthabenverzinsung – tummelt. Dieses Geld ist der Bank zinslos überlassen. Aber wer würde schon für ein, zwei Wochen Guthabenzinsen auf ein Tagesgeldkonto überweisen und anschließend wieder zurück? Und das bei minimalen Zinserträgen.

Guthabenzinsen bei Online Banken

Hier zeigt sich der Nachteil eines Tagesgeldkontos. Einzige Transaktionen die gemacht werden können sind neben dem Geldeingang die Rücküberweisung auf das eigene Referenzkonto. Bei jeder dieser Transaktionen muss man mit ca. 2 Bankarbeitstagen rechnen (keine Guthabenverzinsung) bis das Geld dem jeweiligen Konto gutgeschrieben ist. Von daher ist und bleibt ein Girokonto mit einer guten Guthabenverzinsung weiter interessant. Besonders bei Online Banken findet man oft sehr attraktive Angebote mit Guthabenverzinsung. Nicht selten können die auf einem Girokonto erzielbaren Guthabenzinsen mit der Guthabenverzinsung auf Tagesgeldkonten konkurrieren. Der Nachteil ist allerdings, dass ein Girokonto- Wechsel mit entsprechendem Aufwand verbunden ist, denn alle laufende Einzugsermächtigungen müssen geändert werden. Hier sollte man erst über einen Girokonto Vergleich bestimmen, wie hoch der tatsächliche Gewinn durch die höheren Guthabenzinsen (neben besserer Guthabenverzinsung (Zinserträge) eventuell niedrigere Kontogebühr bzw. kostenloses Girokonto) ausfallen würde, um sinnvoll entscheiden zu können, ob man diesen Aufwand tragen möchte.

Das könnte Sie auch Interessieren: